Bowling Bowling Bowling

Die W 2 auf der Bowlingbahn

In der letzten Septemberwoche begab sich die Klasse W 2 zum Bowlen nach Waldkirch. Zum einen wollten wir dort Marvins Geburtstag nachfeiern und zum anderen wollten wir unsere nun ausgebildete Heilerziehungspflegerin Ailina Burger gebührend verabschieden. Was gibt es da nichts Schöneres, als einen gemeinsamen Ausflug zu machen. Nachdem wir im letzten Schuljahr im Rahmen unserer Faschings-Casino-Bar das eine oder andere Glücks- und Gesellschaftsspiele erprobt hatten, hatte die ganze Klasse einen Narren am Würfelspiel gefressen. Das gemeinsame Würfelspiel wurde zu einem immer wiederkehrenden Event im Klassenzimmer, bei dem die Schüler miteinander wetteiferten, sich anfeuerten, Niederlagen erduldeten und Siege feierten. Dieses einfache Gesellschaftsspiel hatte eine unheimliche soziale Dynamik entwickelt, sodass die Idee entstand dies in einem weiteren Spiel erfahrbar zu machen. Mit dem Bowlingspiel fand sich schließlich eine Möglichkeit dies außerhalb des Schulhauses zu praktizieren. Das Bowlingspielen oder Kegeln an sich ist für die meisten Schüler ebenfalls nichts gänzlich Unbekanntes. Durch eine von unserem Hausmeister zusammen gebaute Holzrampe können die Schüler, die im Rollstuhl sitzen, die Spielkugel von ihrem Schoß hinabstoßen und so gleichermaßen an dem Spiel teilhaben. Kurzum geht es uns darum, unseren Werkstufen-Schülern mehr oder weniger Bekanntes in einer neuen Qualität anzubieten und ihnen durch das Bowlingspiel die Möglichkeit zu geben, eine gemeinsame, sportliche Aktivität außerhalb des Schulgeländes zu erleben. Wie das Ganze nun aussah, sollen die folgenden Bilder verdeutlichen.

bowlingbowling

 

 

 

 

 

 

Nach ein paar Aufwärmübungen geht es auch schon los. So eine Bowlingkugel hat ja ein ganz schönes Gewicht – was aber super ist, weil man die dann auch richtig spürt, wenn sie auf dem Schoß liegt oder wenn man sie die Rampe runter schubst!

bowlingbowling

Von Wurf zu Wurf gilt es zu überlegen, nehme ich die grüne oder die rote Kugel, die schwere oder die leichtere Kugel. Nun die Kugel fest im Griff und das Ziel gerade aus. Jeder hat seine eigene Technik, aber mit einer Portion Kraft, Geschicklichkeit, Konzentration und Unterstützung klappt es bei allen!

bowling

bowlingbowling

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Kugel losrollt, sich immer weiter entfernt und dem Ziel annähert, ist das zu spüren, zu hören und zu sehen.

bowlingbowling

 

 

 

 

 

 

 

STRIKE!!! Ab und zu hat es schon alle zehn Kegel auf einmal umgehauen. Aber egal, wie viele Kegel man erwischt, es macht auf jeden Fall richtig Spaß! Denn trotz der fetzigen, musikalischen Beschallung ist es nicht zu überhören, wenn es die Kegel umwirft.

bowlingbowling

 

 

 

 

 

 

Es ist aber nicht nur vom sportlichen und akustischen Aspekt einiges geboten. Denn wenn für die letzte halbe Stunde auf Disco-Bowling umgestellt wird, gibt es auch noch die einen oder anderen optischen Reize, wie Disco-Kugel und Schwarz-Licht. Das macht einen nochmals richtig wach für die letzten Runden auf der Bowling-Bahn. Nach anderthalb Stunden Bowlen geht uns dann doch langsam die Puste aus. Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass alle Beteiligten jede Menge Spaß und Spannung bei unserem ersten Bowling-Ausflug hatten. Jeder Schüler konnte sich auf seine Weise am Spiel beteiligen.

bowling

Da das Bowling-Spiel bei allen Schülern so viel Anklang fand und sie auf neue Art herausforderte, fassten wir als Ziel für dieses Schuljahr, die Bowlingbahn in regelmäßigen Abständen zu besuchen. Der nächste Termin steht schon in unserem Kalender! An dieser Stelle sei auch dem Betreiber der Bowlingbahn und seinen Mitarbeitern herzlich gedankt, dass für uns die Türen auch vormittags außerhalb der gewöhnlichen Öffnungszeiten geöffnet werden und sie alle sehr bemüht sind, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Philip Hilfinger für die W2