Praktikum im Korczak-Haus

Was wäre das Korczak-Haus ohne Praktikanten und Praktikantinnen!

In der Schule, im Kindergarten und im Familienentlastenden Dienst, überall arbeiten Praktikanten und Praktikantinnen mit. Vieles wäre ohne ihre Mitarbeit und ihren Einsatz nicht möglich.

Wie sieht so ein Praktikum denn praktisch aus?

Die Aufgabenschwerpunkte liegen in zwei Bereichen:

in der Schule oder dem Schulkindergarten:

  • Mitarbeit bei der Durchführung des Unterrichts, dazu gehört auch die Unterstützung beim Essen und die Förderpflege
  • Mithilfe bei der Vorbereitung von Unterrichtsmaterialien
  • Mithilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, zum Beispiel individuelles Anrichten der Mahlzeiten oder Geschirr spülen
  • Teilnahme am Landschulheimaufenthalt der Klasse
  • Mitarbeit auch bei außerschulischen Veranstaltungen, bei Festen oder Ausflügen

im Familienentlastenden Dienst (FED)

  • Einsatz während der Tagesbetreung während der Schulferien und während der Ferienfreizeiten
  • Betreuung der Kinder im Elternhaus oder in der `FED - Wohnung´

Dich erwarteten vielseitige Einblicke in die Heilpädagogik, Begleitung und Anleitung durch Fachkräfte. Neben dem Unterricht gibt es auch diverse Ausflüge wie zum Beispiel den Besuch des Mundenhofs, der Thermalbäder oder des Europaparks. Vor allem im FED besteht die Möglichkeit eigene Ideen und Interessen miteinzubringen. Diese verantwortungsvollen und vielfältigen Aufgaben benötigen natürlich eine gute und sorgfältige Einarbeitung durch die Mitarbeiter von Schule, Kindergarten und Familienentlastendem Dienst.

Was wir von unseren zukünftigen Praktikantinnen und Praktikanten erwarten?

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit, Einfühlungsvermögen und vor allem: 
Spaß an der Arbeit mit Kindern mit Behinderung und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Praktikum zu machen - ein Jahrespraktikum als `Bufdie´, ein Praxissemester im Rahmen eines Heilpädagogik - oder Erziehungswissenschaftstudiums, oder als Vorpraktikum für die Ausbildung in einem Beruf wie zum Beispiel Heilerziehungspflege.

Praktikum im Korczak-HausPraktikum

Lea, die von September ´15 bis März ´16 ihr Heilpädagogik - Praxissemester im Kindergarten des Korczak-Hauses gemacht hat, hat einen Bericht über diese Zeit geschrieben:

Mein Praktikum im Korczak-Haus

„Praktikum im Kocrzak-Haus? Also das wäre mir ein bisschen zu krass“ war oft die Reaktion meiner Freunde, wenn ich von meiner Praktikumsstelle berichtete.

Warum eigentlich? „Ist das nicht komisch, wenn du mit den Kindern sprichst und sie dir nicht antworten?“ Bei der Frage muss ich immer lachen. Denn dass die Kinder mir nicht antworten, stimmt nicht. Man muss nur bereit sein, sich auf ihre Art der Kommunikation einzulassen, um sie zu verstehen. Und die ist bei jedem Kind so einzigartig wie das Kind selbst.

Im Korczak-Haus hatte ich das Glück, so viele verschiedene Persönlichkeiten kennen lernen zu dürfen, wie selten irgendwo zuvor. Denn während in unserer Gesellschaft oft danach gestrebt wird, so zu sein wie alle anderen, ist das Korczak-Haus ein Ort, an dem jeder so sein darf wie er ist, mit all seinen Besonderheiten.

Ein Ort voller Lebensfreude, die jeder spüren kann.

Sei es beim Trommeln, wenn die Schüler sich an der Musik erfreuen, beim Toben mit den Kindern aus der inklusiven Kita Mausezahn oder einfach wenn man von einem Schüler, dem man auf dem Gang begegnet angestrahlt wird.

Dass ich vor meinem Praktikum kaum Erfahrung mit Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen hatte, stellte überhaupt kein Problem dar.  Mit viel Geduld wurde ich von meinen Arbeitskollegen eingearbeitet und erlebte, wie meine Beziehung zu den Kindern Tag für Tag intensiver wurde. Was am Anfang noch schwierig erschien, wurde zusehends leichter, je mehr Vertrauen die Kinder zu mir fassten.

Die Arbeit generell erlebte ich als sehr bereichernd. Während man im Alltag oft von einem Termin zum nächsten hetzt, ticken die Uhren im Korczak-Haus anders. Man lernt, sich dessen bewusst zu werden was man tut, im Moment zu leben und Kleinigkeiten zu schätzen.

Besonders eingeprägt haben sich mir, neben den vielen kleinen wunderbaren Momenten, die ich mit den Kindern erleben durfte, die Feste, die im Korczak-Haus gefeiert wurden. Dadurch, dass immer versucht wurde, die Schüler mit all ihren Individualitäten einzubeziehen, waren die Feste jedes Mal ein bisschen anders als man es gewohnt war, aber gerade das hat sie zu etwas ganz Besonderem, Einzigartigen gemacht.

Von meinem Praktikum habe ich in vielerlei Hinsicht profitieren können. Ich habe nicht nur für mein Studium einiges gelernt, sondern bin auch um eine gute Portion Lebenserfahrung reicher, denn ich finde, dass nicht nur die Kinder von mir profitiert haben, sondern auch ich eine ganze Menge von ihnen lernen konnte. Sei es deutlich zu zeigen, wenn einem irgendwas nicht passt, oder einfach mal zu lachen, wenn einem die Straßenbahn vor der Nase weg fährt.

Allen, die mit dem Gedanken spielen, ein Praktikum im Korczak-Haus zu machen, kann ich auf jeden Fall empfehlen: Traut euch!

 

 

                                                                                                                                Lea Zinnecker